Verlag Drei Mühlen
Oberfeldweg 7
32278 Kirchlengern

Telefon (0 52 23) 8 42 32

info@verlag-drei-muehlen.de

Start       Wir über uns       Aktuelles       Verlagsprogramm       Bühnenwerke       Autoren       Informationen       Kontakt       Impressum

... unsere Autorinnen und Autoren

In alphabetischer
Reihenfolge:
Appelhans, Franz-Josef
Diedrich, Dr. Cajus
Fleddermann, Willi
Niederbröker, Kurt
Schneider, Erika
Schürmann, Ernst-Heinrich
Steinmeier, Friedrich
Vorndamme, Gustav
Beiträge vieler weiterer
Autoren finden sich u. a.
in der Chronik Südlengerns
und im Buch "Fremde,
Freunde und verlassene
Gräber" (Zwangsarbeit im
Zweiten Weltkrieg in der
Gemeinde Kirchlengern).

Wer schreibt eigentlich für den Verlag Drei Mühlen?

Herzlich willkommen, lernen Sie unsere Autorinnen und Autoren kennen!

Erste Porträts finden Sie auf dieser Seite, die nach und nach um weitere biografische Daten ergänzt wird. Zu den Autorenporträts gehören Leseproben, zunächst eine kleine Auswahl, weitere werden hinzukommen.

Schauen Sie wieder herein! Wir freuen uns auf Sie.

Friedrich Steinmeier

geb. 1930 in Ennigloh, Kreis Herford
verstorben am 15. August 2008.
Die harmonisch fließende Sprachmelodie seiner zwei Gedichtbände ließ aufhorchen: "Am Ufer der Zeit" (1984) und "Jahre unter dem Mond" (1987).
Dann bescherte ihm "Schokoladenpapier", eine zauberhafte Geschichte "von Kohlenklau und Balkenbrand, kleinen Gaunereien und einer leisen Liebe in einer lauten Zeit" beim Erscheinen1989 eine große Fangemeinde, die ihm bis heute treu geblieben ist.
... mehr zu Friedrich Steinmeier: Kurzbiografie, Leseprobe, Rezension, Nachruf u. a. ...

Erika Schneider

geb. 1936 in Bieren, Kreis Herford,
lebt seit 1960 in Bünde/Westfalen.
Im Elternhaus war "Platt" ihre Muttersprache, und auf Platt erzählt sie Geschichten aus ihrer Kindheit.
Mit "De Burschen vannen Biarge", ihrem ersten Buch, gelang ihr ein Erfolg, der sie wohl selbst am meisten überraschte.

Willi Fleddermann

geb. 1945 in Bünde/Westfalen,
lebt jetzt in der Nachbargemeinde Kirchlengern.
Er schreibt Lyrik und Prosa, Bühnenstücke, Liedtexte, Kompositionen und Beiträge zu Themen der Orts- und Regionalgeschichte.
Für "Mein Tag mit Paulus", 2005 in Bünde uraufgeführt, wurden Franz-Josef Appelhans (Komposition) und Willi Fleddermann (Dialoge und Liedtexte) mit dem Kulturförderpreis 2004 des Kreises Herford ausgezeichnet.

Gustav Vorndamme

geb. 1927 in Hiddenhausen, Kreis Herford, Anfang des Jahres 2009 verstorben.
Das Plattdeutsche, das er von seiner Oma lernte, blieb ihm immer vertraut. Und als er sich im Ruhestand entschloss, beim Schreiben und "Büchermachen" zu bleiben, schrieb er natürlich auf Platt.
Was er schreibt? "De Heoptsake es ümmer, dat man Spoaß doabui hät!"

Dr. Cajus Diedrich

... unterhält sein Büro für Geologie, Paläontologie und Archäologie Büro in Halle/Westfalen.
Von dort aus reist er in viele Teile der Welt, wo er an Forschungsprojekten beteiligt ist. Über die Ergebnisse seiner Arbeit berichtet er in zahlreichen Publikationen.
Sein 2003 im Verlag Drei Mühlen erschienenes Buch bericht über Funde aus der Jungsteinzeit im Kreis Herford.

Ernst-Heinrich Schürmann

wuchs in der Brausemühle in Südlengern, Kreis Herford, auf.
Neben seinem Hauptberuf beschäftigt er sich vor allem mit geschichtlichen Themen. Für die Chronik seiner Heimatgemeinde schrieb er zahlreiche Kapitel.
Außerdem ist er Mitherausgeber des Buches "Vom Erbe, das nicht verschleudert werden darf". Darin geht es um die Geschichte des Bünder Missionsfestes und der Erweckungsbewegung in Minden-Ravensberg.

Franz-Josef Appelhans

geb. 1951 in Winterberg/Sauerland.
Als Fünfjähriger erhielt er ersten Klavierunterricht, mit 10 Jahren gab er seinen ersten Klavierabend. Er studierte Philosophie und Romanistik, gleichzeitig Komposition bei Jean le Capon in Dijon (Frankreich). Es folgten ein Klavierstudium bei Ludwig Hoffmann in München, Konzertexamen und Diplom.
Er schrieb zahlreiche Eigenkompositionen für Chor, Klavier, Orgel und Blockflöte und 2004 auch die Musik zu "Mein Tag mit Paulus". Für dieses Werk wurde er zusammen mit Willi Fleddermann mit dem Kulturförderpreis des Kreises Herford ausgezeichnet.

Kurt Niederbröker

war langjähriger Vorsitzender des Heimat- und Wandervereins Bünde und damit ein Nachfolger Professor Friedrich Langewiesches, an den er in einer biografischen Schrift (2002) erinnerte. Langewiesche war u. a. Begründer des Museums in Bünde und erster Ehrenbürger seiner Heimatstadt.
Sein Engagement für Esperanto als eine der Völkerverständigung dienende gemeinsame Weltsprache führte ihn weit herum, unter anderem zu einem Kongress nach Kuba.
Kurt Niederbröker ist am 4. September 2008 nach schwerer Krankheit verstorben.
... nach oben ...